. .

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter -
was wäre unser Handwerksbetrieb ohne diese?

Wir sind sehr stolz und froh, dass wir eine so tolle Mannschaft hinter uns stehen haben.
Es hört sich jetzt so an, als ob ganz viele Menschen im Backparadies arbeiten würden, dies hält sich aber in Grenzen. Ganz besonders hervorzuheben ist die langjährige Treue unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einige sind schon über 25 Jahre im Backparadies beschäftigt - ein Grund mehr froh und dankbar zu sein. 

Unsere Bäcker:

Klaus Hönsch, …für die süßen Leckereien verantwortlich und dass, das Backwerk auch optimal gebacken aus dem Backofen kommt.
Raymond Pusch, war vor 30 Jahren schon mal bei uns und hat jetzt wieder den Weg in unsere Backstube gefunden, er ist ein Allrounder!
Paul Carra, … sozusagen der Juniorchef - in allen Bereichen tätig, da es noch viel zu lernen gibt.
Karl-Heinz Carra, … Chef des Ganzen - und derjenige, der damals Ursula Kissel geheiratet hat. Deshalb heißt die Bäckerei auch immer noch Kissel, was auch so bleiben wird.

Unsere Verkäuferinnen:

Michaela Hautz, …mit "Laib" und Seele steht sie "ihre Frau" auf den heimischen Märkten, sowie auf den Märkten im benachbarten Saarland. 
Reinhilde Hera, ...wenn wir sie brauchen, ist sie da. Entweder in Reichenbach oder auf dem Wochenmarkt in Weilerbach.
Tanja Klose
, …hat bereits ihre Ausbildung bei uns gemacht und ist jetzt schon über 20 Jahre bei uns - meistens in Reichenbach-Steegen.
Birgit Köhler, …schon über 20 Jahre beim Backparadies - wo es "brennt" können wir mit ihr rechnen, doch gerne ist sie in Steinwenden.
Maria Koll, …von der einstigen "Ausfahrerin", die bei Sturm und Schnee unterwegs war, nun zur "Marktfrau" auf dem Wochenmarkt in Weilerbach, seit über 25 Jahren.
Birgit Wirth, …hat sich in Steinwenden richtig gut eingeschafft, muss allerdings wenn mal wieder alle "Stricke reißen" auf einem der Wochenmärkte aushelfen, und das macht sie gerne.
Petra Kunz, …eine geb. Carra, die Tochter von Ursula und Karl-Heinz Carra, gelernte Hotelfachfrau - , Juniorchefin, überall da wo es "brennt".
Ursula Carra, …Chefin des Ganzen, und die geborene Kissel, welche 1973 ihren Karl-Heinz Carra geheiratet hat.

Wie es eben so ist, in einem kleinen Familienbetrieb, werden oftmals mehr Hände gebraucht, als es eigentlich gibt. So sind Peter Carra (Sohn von Chef und Chefin) und seine Frau Paula, Rainer (Petra's Ehemann) und die Kinder Clara, Karolina, sowie Paul's Töchterlein Marie, auch immer mal im Einsatz!  

Unsere Sauberfeen:

Nathalia, Evi, Hella und Elisabethe

…ohne sie, die alles sauber machen und halten, bügeln und waschen, von der Backstube, über den Marktanhänger bis hin zum Laden wäre alles gar nicht so schön und ordentlich.

Und da gibt es noch die, die mal bei uns "reinschnuppern" …wenn wir sie brauchen, sind sie da!

Ausbildung

Leider, wie in vielen handwerklichen Berufen, ist es sehr schwierig junge Leute für den Beruf des Bäckers oder der Bäckereifachverkäuferin zu gewinnen. Doch wir sind immer wieder guter Hoffnung und bieten Schülerinnen und Schülern, die Möglichkeit an, bei uns ein Schnupper-Praktikum zu machen.

Es wäre sehr schade, wenn es irgendwann keine richtigen Bäcker und fachkundigen Verkäuferinnen mehr geben würde. Auch wird das richtige Wissen um die Brotbackkunst verloren gehen, obwohl die Verbraucher genau dieses immer mehr zu schätzen wissen und genießen wollen. Von einer begeisternden Dienstleistungsbereitschaft entfernt sich Deutschland immer mehr. Fachkundige Verkäuferinnen und Verkäufer, die wirklich hinter ihrem Produkt stehen und Spaß bei ihrer Arbeit haben, gibt es immer weniger.

Doch wir sind optimistisch und sicher, dass es noch junge Leuten gibt, die wirklich Lust haben, einen Beruf im Bäckerhandwerk zu erlernen.
Meldet euch!